Donnerstag, 15. November 2007

versteh ich nicht...

...heut mal wieder: männer!

von einem freund angelogen zu werden ist hart, vom besten freund nur die hälfte der wahrheit zu erfahren ist härter... gerade weil er doch jener beste freund ist, den es für mein so sehr bedarf, wie den kaffee im büro und eben weil unsere freundschaft doch auch und immer schon ein höchstmaß an vertrauen vorraussetzt, fühle ich mich bei dem teilsatz "bekannte aus der schulzeit" mehr als nur verarscht...
könnt ihr nicht nachvollziehen? ganz einfach, es ging um die aktivitäten, die er am abend so vollbracht hat. nahm sich die zeit, ein computerproblem zu lösen. für eine "bekannte aus der schulzeit" - seine ex-freundin... ich kenn sie gut, mag sie, schätze ihre meinung und stehe deshalb in regem kontakt und weiß daher, dass sie jene, computerproblemhabende "bekannte" ist...
es ist nicht der umstand, dass sie sich sehen, nein, ganz und gar nicht! das kann ich nur unterstützen, gut finden, als gute idee der weltöffentlichkeit präsentieren. es ist gut sich zu sehen, sich zu unterhalten, sich nicht aus den augen zu verlieren ... ich kenn das, bei mir kam damals dann noch die nonverbale nähe dazu - ich bereue nichts! und kann es gefestigten charakteren nur immer wieder sagen: "wenn man sich oder den anderen dabei nicht hinters licht führt, ist das legitim und gut für beide seiten" ... den weg zurück in die beziehung über die körperliche komponente gibt es sowieso so selten, dass die gefahr dafür recht gering ist... man muß sich nur einig sein...
wie gesagt, es ist nicht jener umstand, es ist vielmehr der, dass er mir etwas vorenthält, was neben "interessant zu wissen" ein ganz großes stück "er" ist und vertrauen in einer freundschaft fängt für mich bei einem selber und der sicht auf sich an ... soll heißen, wenn er mir sagt, er hätte einer "bekannten" geholfen, dann glaubt er auch selbst, es sei nur eine bekannte und verleugnet vor mir und schließlich auch vor sich die gemeinsame zeit mit ihr...und das tut weh! beides!

Kommentare:

Hilli hat gesagt…

stimme dir da voll und ganz zu dds! wenn er freund ist, dann muss er auch die unangenehmen sachen aussprechen und zwar so früh wie möglich! feige ist der, der immer darauf hoffe, dass etwas nicht herauskommt... denn der steht auch nicht wirklich zu dem, was er tut! sei nicht mehr so traurig... lerne draus!

die dunkle seite hat gesagt…

gott, was soll ich daraus lernen? er ist und bleibt jener, welchen ich für mich als wichtigsten erkoren habe... er hat einen fehler getan, ich glaube er sieht es ein, habe auch schon vor seinen augen fehler vollzogen, fehler vor denen er mich gewarnt hat...wir sind menschen und ihm das ewig nachzutragen würde uns beiden nicht gut zu gesicht stehen...
die enttäuschung jedoch schmerzt, das ist wahr, sie wird bleiben, sie wird herhalten müssen als vergleich im moment, in dem ich ihn das nächste mal enttäusche und leider ist das nur zu menschlich, denn aug um aug, zahn um zahn sollte in freundschaften nicht und nie gelten und vielleicht kann ich es verhindern, vielleicht kann ich dieses eine mal ganz mann sein...