Donnerstag, 30. August 2007

die einseitige sicht

Amica bedachte mich mit der Zusendung dieses Links. Wir sind doch noch gar nicht verheiratet, war mein erster Gedanke und dann les ich, dann wirds mir unklar, ich meine, was wollte sie mir damit sagen? Das ich mich vielleicht zuwenig für das Zusammenleben engagiere, zuwenig investiere? Oder wollte sie mir mitteilen, dass ich doch aufpassen soll, was ich mit anderen Frauen anstelle? Der Bruch, sei es Ehe- oder "nur" Beziehung, ist ein Vorgang der durch viele Faktoren bedingt wird und da steht noch nicht mal die Lustlosigkeit im Bett der Angetrauten im Vordergrund. Sicher, wenn ein Mann sich zu dem beschriebenen (Un-)Menschen entwickelt kann ich den Sarkasmus der Autorin nachvollziehen. Da dachte ich noch nicht mal mehr daran, das Amica das auf mich beziehen könnte. (Jogginghosen? Nur wenn ich krank bin und niemand da und auch niemand kommen kann und selbst dann nur wenn sich der nahende Tod angekündigt hat...) Das der beschriebene Mann allerdings fähig ist sich eine Geliebte zu besorgen, möchte ich an dieser Stelle sehr stark bezweifeln! Und dann kommt mir auch wieder die Statistik in den Sinn wonach der Anteil betrügender Männer ebenso groß ist wie der betrügender Frauen. Und der Kommentar von anke, wonach zum Betrügen ein Mann und eine Frau gehören (wahlweise auch zwei Männer oder zwei Frauen) lässt mich dann doch wieder in der Sicherheit, dass es auch Frauen gibt, die der Realität noch nicht abgeschworen haben.
In dem Beitrag wird auf einen Artikel verwiesen, in dem wohl die Qualen beschrieben werden, die einen Mann beim Betrügen ereilen. Wenn man eine solche Untersuchung zum Betrugsverhalten von Frauen durchführen würde, währen die Ergebnisse nicht anders, aber das läßt sich ja nicht verkaufen, das gesellschaftlich als schwache Geschlecht gesehene ist in ihrem Sein unantastbar, es sind Ehefrauen und Mütter die nie auf die Idee kommen würden einen anderen Mann anzusehen und jeder der versucht darüber zu berichten ist ein Lügner. Darüber hinaus ist es auch so, dass Frauen, trotzdem sie eher gesprächig sind, solch zweifelhaften Aktionen keinen Ausdruck verleihen, Männer dagegen sehen sich in der Pflicht ihren Artgenossen davon und den damit verbundenen Erfahrungen zu berichten um sie vor ähnlichen Fehlern zu schützen.
Fazit: Betrügen ist schlecht! Betrogen wird von beiden Seiten gleichermaßen! Die damit einhergehenden Gefühle und Qualen unterscheiden sich zwischen Mann und Frau nur in Nuancen...

Kommentare:

sisou hat gesagt…

Wäre es meine Pflicht, objektiv zu schreiben, dann würde ich bei einer angesehenen Zeitung arbeiten. Ich blogge - also ist die Sicht subjektiv und einseitig, weil: meine Sicht. :-)

Die Autorin, nämlich ich, möchte damit ausdrücken, dass die Seelenqualen des Fremdgängers für sie uninteressant sind und sie sich für die Seelenqualen des Betrogenen interessiert. Denn der leidet immer - egal ob Mann oder Frau. Und natürlich betrügen Frauen ebenso wie Männer - auch Ehefrauen und Mütter bilden da keine Ausnahme.

Warum man dir den Link zugeschickt hat? Tja, was sollst du damit anfangen... Das beschriebene Männerbild war absolut überzogen und unrealistisch. Ein Mann erkennt das sofort. :-)

Kurz und gut: Deinem Fazit schließe ich mich an, auch wenn ich andere Worte gebraucht habe, um das auszudrücken.

die dunkle seite hat gesagt…

wollte deine art, das thema zu betrachten auch nicht negativ kritisch betrachten, sondern mich einfach mal dem thema annehmen und ja, deswegen bloggen wir, weil wir alle eine sicht auf die dinge haben, die uns interessieren und es wäre befremdlich, wenn alle das selbe denken würden ;-)

sisou hat gesagt…

*räusper* Liebe dunkle Seite, wäre ich ein Ehemann... dann würde ich mir von meinem Geschreibsel leicht... verar*** äppelt vorkommen und ich kann es verstehen, wenn Mann da mal kurz zusammenzuckt. :-)


*g* Das Bloggen kann tatsächlich den Horizont erweitern, aber bei diesem Thema möchte ich meinen Horiziont nicht erweitern, sondern stehe zu meiner Sturheit. :-)

Nun gut, dann schau ich mal, was du hier so verzapft hast. *g* Auch wenn ich nicht die Zielgruppe bin. :-)

Hilli hat gesagt…

ich schließe mich deiner meinung an dunkle seite, frauen wie männer betrügen und das eine macht das andere nicht besser. ich finde es gleich schlimm, ob nun er betrügt oder sie, im endeffekt ist fremdgehen ein zeichen dafür, dass etwas in der beziehung nicht stimmt. vielleicht kann man es nicht ändern oder man will es nicht. fremdgehen ist individuell und keiner kann sich davon freisprechen.

was deine amica dir mit diesem artikel jedoch sagen möchte, blicke ich dann nicht, wenn du eine treue seele bist, die sich nicht gehen lässt (so wie du sagst). vielleicht hat sie einfach in ihrem subjektiven empfinden angst davor, dass es irgendwann so sein könnte...

jaja, das ewige leid zwischen männlein und weiblein: man kann nicht mit und nicht ohneinander :-)

die dunkle seite hat gesagt…

so, amica hat sich geäußert: "ich fand den eintrag einfach nur gut geschrieben und das thema als solches sowieso interessant"
da hat sie recht!

Hilli hat gesagt…

pfft, siehste, so einfach kann das sein und da macht man sich dann gedanken... :-)