Mittwoch, 22. August 2007

Lendchen und mehr

In Anlehnung an den vorangegangen Eintrag, möchte ich mich dann auch einer Frage widmen, die vor geraumer Zeit von einer jungen Frau, man könnte Mädchen sagen, an mich herangetragen wurde...

"Wie kann ich meinem Freund den Sex schön machen?"

"Sei nackt!" - könnte man ausrufen, vorallem wenn man ihre Erscheinung kennt, aber ihre Frage zielte auf etwas anderes, auf die kleinen Knöpfe, die sie bei sich wohl entdeckt hatte, bei einem Mann aber einzig in einer Region ansiedeln würde. Aber Männer sind mehr als nur Schwanz! Und wenn mal viel mehr Frauen beim Sex so kreativ wären wie Amica es manches mal durchblicken lässt, wäre die Welt ein Stück heiler und die der Männer ein Stück zufriedener...letzteres ist aber nur eine Vermutung, denn allein die Möglichkeit Sex zu haben, macht einen Großteil von uns schon ziemlich zufrieden...
Also, liebes Mädchen, das geht raus an Dich!

1. Lendenregion ist und bleibt wichtig!
Da führt kein Weg dran vorbei, der Penis und der Hodensack sind die empfindlichsten und damit am einfachsten zu reizenden Zonen des männlichen Körpers. Aber! die Lendenregion ist größer als man es sich landläufig vorstellt. Der sogennannte Unterbauch mag ebenso Streicheleinheiten wie die Oberschenkelinnenseiten und die Region hinter dem Hodensack ist äußerst empfindlich und empfänglich für Berührungen. Bei allen aufgezählten Regionen kannst du wahlweise mit Händen, Mund und/oder Zunge vorgehen, da sich hier eine Vielzahl von Nervenenden sammeln.

2. Hinten dran, mal gucken was es zu holen gibt...
Um es kurz zu machen, die Stimulation des männlichen Hinterteils ist zuweilen ein probates Mittel, ihm ein erregtes Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Sei es das Zusammenpressen der Pobacken oder einfach das Fassen und Bewegen der Hände darauf. Allerdings sei nicht unbedacht, dass ein Mann auf andere Reize reagiert als eine Frau, also nicht die federleichten Berührungen führen in diesen Regionen zum Erfolg... Ach ja, der Anus - VORSICHT! - unbedingt Einverständnis einholen, aber ansonsten: Da geht einiges!

3. Bleiben wir mal hinten...
Der Rücken, auch hier gilt, eine Feder kitzelt vielleicht ein wenig, bringt aber nicht den durchschlagenden Erfolg. Zupacken und von oben bis unten seine muskulöse Rückenpartie genießen. Und: Nackengraulen hat noch nie geschadet...

4. Zwischen Kopf und Schwanz:
Ja, da ist was, ganz viel sogar... Auch Männer haben einen Brustbereich, sogar mit Brustwarzen und nein, die sind nicht überflüssig! Und auch die Schultern, den Bauch nicht vergessen und die Seiten...Sei doch mal erfinderisch, auch wenn die großen Entdecker alle Männer waren, bei deinem Freund darfst du mal auf Expedition gehen.

5. Im Notfall:
Blas ihm einen und die Welt ist gut!

Kommentare:

loosy hat gesagt…

ganz abgesehen von sämtlichen hilfsmitteln, die sich noch einsetzen lassen... manch einer hat auch empfindliche füße oder knie oder mag ein bisschen angeknabbert werden, sanfter schmerz zieht auch mitunter ungemein... es gibt da sooooooooo viele möglichkeiten...

little-wombat hat gesagt…

ich hätte den letzten satz gleich als erstes geschrieben *lol*, als ich den ganz unten gelesen habe, wusste ich, dass ich deine "vorgehensweisen" doch drauf hab *grins*. hätte es nicht besser schreiben können!

die dunkle seite hat gesagt…

@loosy: wenn sanfter schmerz zieht ist es kein wehwehchen mehr ;-) aber ansonsten, ja, richtig erkannt und dann gibt es da ja noch die ganze rumknutscherei die spitz macht...

@kleines-pelztierchen: der letzte satz ist wirklich nur der notfall-plan ;-)
danke für das lob :-)

little-wombat hat gesagt…

och, wenns schnell gehn muss, dann kommen wir direkt zum notfallplan... *grins*

loosy hat gesagt…

Notfallplan, ganz eindeutig, es sei denn als letzter Schluss oder kurz vor Ende ;)

Hilli hat gesagt…

*lach* klar, was sonst! wenn alle stricke reißen ;-) oh weh.. oder schau ihm zu, wie er's sich selbst macht hähä ;-)